7 Tipps für eine weiche und strahlende Haut im Winter

In den Wintermonaten ist unsere Haut dazu geneigt, trockene Stellen zu bilden, wenn sie nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird. Dann kommt es zu Rissen und Reizungen bis hin zu starkem Juckreiz. Wenn die Außentemperaturen sinken, musst du auch deine Hautpflege nachjustieren, um deine Haut besser vor kaltem Wetter schützen zu können Wir geben dir hier einige Tipps, wie du deine Haut in der kalten Jahreszeit versorgen kannst, damit sie weich und strahlend bleibt.

1. Reinigungsmittel

Da kaltes Wetter bereits einen ersten Problemfaktor für deine Haut darstellt, solltest du mit natürlichen, sanften und parfümfreien Reinigungsmitteln in deiner täglichen Pflege etwas für deine Haut tun. Außerdem kann ein warmes Bad mit Badeöl oder einem Badezusatz, der Feuchtigkeit spendet, helfen. Diese hinterlassen meist einen angenehmen Creme-Film auf der Haut, damit diese nicht austrocknet.

2. Peelings

Trockene Winter-Haut täglich mit aggressiven Peelings zu strapazieren ist keine gute Idee. Dennoch sollte auch im Winter die Haut ca. einmal pro Woche mit einem sanften Peeling von abgestorbenen Hautschuppen befreit werden. Für den Körper am besten während dem Baden oder Duschen, für das Gesicht danach. Dadurch können die abgestorbenen Hautzellen abgetragen werden und die Haut bleibt gesund zurück. Eine Möglichkeit ist ein ölbasiertes Zuckerpeeling. Dieses ist besonders sanft zur Haut.

3. Feuchtigkeitscremes

Deine Gesichtspflege kannst du im Winter um eine reichhaltigere Feuchtigkeitscreme als im Sommer ergänzen. Dazu solltest du bei der Reinigung ein feuchtigkeitsspendendes Serum sowie im Anschluss eine für deinen Hauttyp passende Feuchtigkeitscreme verwenden. Gemeinsam können Serum und die Feuchtigkeitscreme deine Gesichtshaut auffrischen und jugendlicher wirken lassen. Die Gesundheit deiner Haut verbessert sich. Wenn deine Haut sehr trocken ist, empfiehlt sich deine Feuchtigkeitscreme mehrmals täglich aufzutragen. Auch ein Lippenbalsam mit feuchtigkeitsspendenden Stoffen und wichtigen Vitaminen wird dir helfen.

Neben deinem Gesicht solltest du auch deinen Händen regelmäßig Feuchtigkeit zukommen lassen. Sie sind jeden Tag ständig in Bewegung und permanent Belastungen ausgesetzt, die sie austrocknen lassen. Nutze dazu einfach eine kleine Tube Handcreme gegen trockene Hände, die du immer bei dir trägst. 

4. Duschen

Lange und vor allem warme bis heiße Duschen und Bäder nehmen der Haut ihre natürliche Feuchtigkeit und trocknen sie dadurch aus. Hier hilft eine schnellere Hautpflegeroutine. Deine Gesichtsreinigung solltest du zudem nicht während einer sehr warmen Dusche durchführen, sondern danach. Am besten nach dem Duschen die Haut mit einem handwarmen Handtuch anfeuchten und unmittelbar Pflegeprodukte wie Reinigungsmittel, Toner oder Serum verwenden. Damit ist sichergestellt, dass deine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt ist und die Produkte gut annehmen kann.

5. Natürliche Produkte

Es liegt eine große Menge an natürlichen Produkten vor, die deine Haut im Winter schützen kann. So beispielsweise Kokosnussöl, das deiner Haut und besonders auch deinen Haaren Feuchtigkeit spenden kann. Eine Kokosnussöl-Maske über Nacht wirkt bei trockenen Haaren wahre Wunder. Außerdem ist Aloe Vera weiterhin die beste Möglichkeit, trockene und gereizte Haut zu versorgen.

6. DIY-Masken

Auch mit selbstgemachten Masken kannst du dein Gesicht mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen. Deine eigens hergestellte Maske hilft, die benötige Feuchtigkeit für die Haut bereitzustellen. Hier kannst du auf natürliche Zutaten wie Honig, Avocado, Joghurt, Olivenöl, Jojobaöl, Mandelöl, Bananen oder auch Aloe Vera setzen. Nimm eine ausreichende Menge dieser Stoffe und trage sie auf deine Haut auf. Außerdem kannst du die einzelnen Zutaten zu einer Maske zusammenmischen – schaffe auf diese Weise verschiedene Maskenarten als Creme oder Paste. Diese Masken sollten 10 bis 30 Minuten auf der Haut einwirken. Dann entfalten sie ihren vollen Schutz und versorgen deine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit.

7. Multivitamine und saisonale Lebensmittel

Wenn du deine Haut im Winter richtig versorgen möchtest, musst du dazu auch einen kritischen Blick auf deine allgemeine Gesundheit werfen. Nimm dazu den Kontakt zu einem Arzt oder Ärztin auf und prüfe, ob du nicht die Multivitamine A, E oder einen B-Komplex einnehmen solltest. Diese unterstützen von innen heraus den Erhalt der Feuchtigkeit. Dazu kann es außerdem helfen, viel Obst und Gemüse zu sich zunehmen und hin und wieder Trockenfrüchte zu essen. Salz hingegen sollte in übermäßigen Mengen vermieden werden.

Wichtig ist auch, dass du deinen Körper mit ausreichend Wasser versorgst und nicht rein auf heiße Getränke wie Kakao und Tee umsteigst. Das ist zentral, damit du deine Feuchtigkeit von innen aufrechterhältst. Eine leckere Idee ist warmes Wasser mit Zitrone, was erfrischend, hydratisierend und entgiftend ist.

Bildrechte: ©Pexels

← Älterer Post